Low Vision - Hilfe für Menschen mit erheblichen Einschränkungen der Sehfähigkeit

Für viele Menschen reichen die üblichen Brillen oder Kontaktlinsen nicht mehr aus, um die Beeinträchtigungen der Sehfähigkeit wirksam auszugleichen. "Vor allem Menschen, die an einer Augenkrankheit wie grauem oder grünem Star, der Diabetischen Rethinopathie oder einer altersbedingten Makuladegeneration leiden, verfügen oftmals nur noch über eine geringe verbliebene Restsehfähigkeit. Diese Menschen versuchen wir durch den Einsatz von vergrößernden Sehhilfen bei der Bewältigung ihres Alltags zu unterstützen", beschreibt Augenoptikermeisterin Barbara Labusch, die bei Schwieren Optik häufig die Beratung der Kunden mit diesen Krankheitsbildern durchführt, die Aufgabenstellung der Augenoptik unter dem Stichwort "Low Vision".

"Wir helfen Menschen mit erheblichen Beeinträchtigungen der Sehfähigkeit."
Barbara Labusch, Augenoptikermeisterin

Nicht zuletzt aufgrund des demografischen Wandels gewinnt diese intensive Beratung von Kunden mit erheblich eingeschränkter Sehfähigkeit an Bedeutung. "Die meisten Erkrankungen des Auges, die diese erheblichen Verluste der Sehfähigkeit nach sich ziehen können, treten erst in einem höheren Lebensalter auf. Mit dem Anstieg der durchschnittlichen Lebenserwartung, die wir glücklicherweise erleben, ist umso häufiger mit einem Auftreten solcher Erkrankungen des Sehapparates zu rechnen", erklärt Barbara Labusch und ergänzt: "Bei Schwieren Optik steht das Thema aber schon seit vielen Jahren im Fokus, so dass wir über langjährige Erfahrung verfügen."

Im Bereich der Hilfsmittel für Menschen mit starken Beeinträchtigungen der Sehfähigkeit arbeitet Schwieren Optik vorrangig mit den Unternehmen Eschenbach und Schweizer-Optik zusammen. Beide Markenpartner verfügen über ein breites Sortiment intelligenter Lösungen. Mit den Angeboten dieser beiden Spezialisten, die sich seit Jahren intensiv der Forschung im Bereich Low Vision widmen, können die jeweils passenden Hilfsmittel empfohlen werden.

"Auch wenn sich die Mehrzahl der Patienten, die unter einer erheblichen Verminderung der Sehfähigkeit leiden, bereits in fortgeschrittenem Alter befinden, gibt es durchaus auch sehr junge Menschen, die nur noch über geringe Restsehfähigkeiten verfügen", berichtet Barbara Labusch. "Unser Team bei Schwieren Optik ist, als einer der wenigen Optiker in Köln, auch auf die speziellen Belange dieser jüngeren Kundengruppen eingestellt. Die regelmäßigen Fortbildungen machen uns hier zu gefragten Ansprechpartnern."